Datenschutz & Cookie-Einstellungen:
Diese Website verwendet Cookies, d.h. Cookies, die für die technischen Funktionen der Webseite zwingend erforderlich sind, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend für Sie zu verbessern. Wir unterscheiden zwischen notwendigen Cookies und optionalen, d.h. funktionalen Cookies und Marketing Cookies. Weitere Information z.B. zur Kontrolle von Cookies erhalten Sie unter: Cookie-Einstellungen.
Notwendige akzeptieren
Close

Diesel-Betrug
Abgasskandal
Schadenersatz

SCHADENSERSATZANSPRÜCHE
IM ZUSAMMENHANG MIT DEM
VERKAUF VON DIESELFAHRZEUGEN

Schadenersatz

Diesel-Skandal
Russisch sprechende Rechtsanwältin in Frankfurt

Wir übernehmen für Sie die Verfolgung Ihrer Ansprüche aus dem Dieselskandal und beraten Sie bei Schäden im Zusammenhang mit dem Verkauf von Dieselfahrzeugen. Für Sie fordern wir Schadenersatzansprüche gegen mächtige Gegner wie Banken, Fahrzeughersteller oder Versicherungen ein. Der Verdacht unzulässiger Abschalteinrichtungen richtete sich gegen viele Auto-Hersteller.

Innerhalb des VW-Konzerns sind Diesel-Fahrzeuge betroffen, die keinen Motor der Baureihe EA 189 haben, sondern mit Drei-Liter-Dieselmotoren der Baureihen EA 897 ausgerüstet sind. Zu diesen Fahrzeugen gehören z. B. der VW Touareg, der Porsche Macan, der Porsche Cayenne und zahlreiche Modelle der Audi AG, wo die »Schummelsoftware« für die Drei-Liter-Motoren entwickelt worden sein soll.
advokat-in-frankfurt.de

Die Folgen des Diesel-Skandals sind noch nicht geklärt

Am 25. Mai 2020 hat der Bundesgerichtshof (BGH) im Abgasskandal gegen den
VW-Konzern entschieden und Schadenersatzansprüchen stattgegeben. Die Käufer wurden vom VW-Konzern sittenwidrig getäuscht. Neben der Täuschung der Verbraucher hat der VW-Konzern auch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) beim Zulassungsverfahren (EG-Typgenehmigungsverfahren) sittenwidrig getäuscht.
Der Diesel-Abgasskandal wird seit 2015 öffentlich diskutiert. Millionen von VW-Modellen mit EA-189-Dieselmotoren sind vom Dieselbetrug betroffen. Diese Motoren wurden in vielen Fahrzeugen der VW-Gruppe (Audi, SKODA, SEAT, etc.) eingesetzt. Aber auch in vielen Fahrzeugen anderer Autohersteller wurden unzulässige Abschalteinrichtungen entdeckt. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ordnete für viele Fahrzeugmodelle verpflichtende Rückrufe an.
Dennoch kann im Fahrzeug auch eine unzulässige Abschalteinrichtung eingebaut werden, auch wenn das Kraftfahrt-Bundesamt noch keinen Rückruf über das bestimmte Modell angeordnet hat. Nur in diesem Fall hat der Anspruchsteller, also der Autofahrer, ein Beweisproblem. Das betrifft zurzeit die Fälle mit sog. Thermofenstern.

Der Abgasskandal betrifft auch andere deutsche Hersteller, die manipulative Software einsetzen:

Es sind Audi-Kunden, BMW-Kunden, Porsche-Kunden, Fiat-Kunden, Opel-Kunden und viele andere Fahrzeugkäufer betroffen. Seit Bekanntgabe des Dieselbetruges sind mehr als 3 Jahre vergangen. Viele Ansprüche auf Schadenersatz sind bereits jetzt verjährt. Die Folgen des Diesel-Skandals sind für andere Autokunden, wie solche von Porsche, Fiat, Opel, BWM, Audi, Mercedes, noch nicht geklärt. Viele Ansprüche wurden noch nicht gegen die Autohersteller geltend gemacht. Auch im Fall des sog. Thermofensters hat der Europäische Gerichtshof (EUGH) am 17. Dezember 2020 eine wichtige Gerichtsentscheidung gefällt. Diese Entscheidung wird eine massive Klagewelle gegen die Autoindustrie hervorrufen.
Verlangen Sie Schadenersatz
Ihr Fahrzeug hat eine unzulässige Abschalteinrichtung, aber Sie haben noch keine Ansprüche gegen den Hersteller erhoben. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass Ihre Ansprüche auf Rückzahlung des Kaufpreis verjähren werden. Wenn Ihre Ansprüche noch nicht rechtskräftig abgewickelt worden sind, dann haben Sie einen Anspruch auf Rückerstattung des gezahlten Kaufpreises gegenüber dem Hersteller Ihres Fahrzeugs.

Dabei müssen Sie das Eigentum an Ihrem Fahrzeug an den Hersteller zurückübertragen. In diesem Fall wird die Entschädigung für die gefahrenen Kilometer normalerweise vom Kaufpreis abgezogen.

Audi-Modelle mit EA 896 Motoren (Euro 4) sind vom Abgasskandal betroffen. Audi-Fahrer können jetzt Ihre Ansprüche gegen die Volkswagen AG durchsetzen. Seit November 2020 ist die Audi AG zu 100 % im Besitz der Volkswagen AG.

Die betroffenen Dieselauto-Käufer können den Autohersteller direkt wegen deliktischer Haftung in Anspruch nehmen. Grenzen für den Schadenersatzanspruch ergeben sich für Vielfahrer mit hohen Laufleistungen oder weil Ansprüche bereits verjährt sind.

Anhang Ihrer Daten berechnen wir die Nutzungsentschädigung. Nach dem Abzug der Nutzungsentschädigung vom Kaufpreis wissen Sie, wie viel Schadenersatz Sie gegen den Autohersteller fordern können.

Vom Abgas-Skandal betroffene und vom KBA 2020 zurückgerufene Mercedes-Modelle. Vom Abgas betroffen, dann Schaden berechnen und Geld zurückfordern.

SCHADENERSATZ ZU VERLANGEN IST IHR GUTES RECHT
Rechtsanwältin Alexandra Barandt empfiehlt den betroffenen Besitzern von Dieselfahrzeugen, ihre Rechte gegen die Dieselfahrzeug-Hersteller zu verteidigen.

  • Sie verhindern effektiv den drohenden Verlust des Wertes Ihres Fahrzeugs.
  • Die Androhung von Fahrverboten kann verhindert werden.
  • Sie können wirksam verhindern, dass Ihnen der Entzug der Betriebserlaubnis als Folge des Dieselskandals droht.

Schadenersatzanspruch prüfen

Mit uns können Sie die Rückabwicklung des Kaufvertrags durchführen, den gezahlten Kaufpreis abzüglich der Nutzungsentschädigung bekommen und das abgasmanipulierte Auto an den Hersteller zurückgeben.
Form ausfüllen
Füllen Sie das Formformular genauer aus. Formular ausfüllen und an uns für die Berechnung Ihrer Ansprüche senden.
Nutzungsentschädigung berechnen
Anhang Ihrer Daten berechnen wir die Nutzungsentschädigung. Nach dem Abzug der Nutzungsentschädigung vom Kaufpreis wissen Sie, wie viel Schadenersatz Sie fordern können.
Eigene Begutachtung der Erfolgsaussichten
Basierend auf Ihren Daten werden wir einen Vergleich mit der Datenbanken anstellen. Gleichzeitig wird überprüft, ob Ihr Auto wirklich Opfer des Abgasskandals geworden ist und von Rückrufen des Kraftfahrt-Bundesamtes betroffen wurde.
Ansprüche gegen die Autoindustrie erheben und durchsetzen
Nach der Durchführung der ersten (kostenlosen) Begutachtung, nehmen wir Kontakt zu Ihnen und klären weitere Schritte für eine erfolgreiche Durchsetzung Ihrer Rechte mit Ihnen persönlich ab. Mit Ihnen erheben wir Ansprüche gegen die Autoindustrie.

Auch der Automobilhersteller Opel ist im Dieselskandal mit manipulierten Softwareeinrichtung betroffen. Betroffene Opel-Fahrer können hier überprüfen, ob ihr Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen ist. Opel-Fahrer können gegen die Opel-Autoindustrie ihren Schaden ersetzt verlangen.

Wenn Sie einen Porsche mit einer eingebauten illegalen Abschalteinrichtung gekauft haben, dann haben Sie das Auto mit einem Mangel gekauft. Porsche-Fahrer können jetzt Ihre Ansprüche gegen die Porsche AG durchsetzen.

Mit dem Kauf eines Mercedes-Benz mit der eingebauten illegalen Abschalteinrichtung, haben Mercedes-Fahrer das Auto mit einem Mangel gekauft. Mercedes-Fahrer können jetzt Ihre Ansprüche gegen die Daimler AG durchsetzen. Mit uns können Sie die Rückabwicklung des Kaufvertrags durchführen, den gezahlten Kaufpreis abzüglich der Nutzungsentschädigung bekommen und das abgasmanipulierte Auto an den Hersteller zurückgeben.

Audi-Modelle mit EA 896 Motoren (Euro 4) sind vom Abgasskandal betroffen. Audi-Fahrer können jetzt Ihre Ansprüche gegen die Volkswagen AG durchsetzen. Seit November 2020 ist die Audi AG zu 100 % im Besitz der Volkswagen AG.

Wichtige Entscheidungen bei der Abgasproblematik gegen die Autohändler

In seinem Hinweisbeschluss vom 8.1.2019 (VIII ZR 225/17) brachte der BGH klar zum Ausdruck, dass ein Fahrzeug, welches mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung versehen ist, einen Sachmangel aufweist. Ebenso werden die nicht nachgerüsteten Fahrzeuge mit unzulässiger Abschalteinrichtung als sachmangelhaft bewertet.

Die Karlsruher Richter nahmen ausführlich zu den Voraussetzungen einer unzulässigen Abschalteinrichtung nach europäischem Recht Stellung. Die Verwendung der betreffenden Software hat der BGH nach Art. 5 Abs. 2 VO 715/2007 als unzulässig erachtet.
Diese Verordnung sehe die Verwendung strikt als unzulässig an, so die Richter. Ein Ausnahmetatbestand, z.B. Motorschutz, sei nicht gegeben. Für die deutschen Straßen und für die Betriebszulassung bedeutet das Vorhanden einer unzulässigen Abschalteinrichtung im Auto, dass das Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig im Sinne des § 5 Abs. 1 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) sei. Die Mangelhaftigkeit des gekauften Fahrzeuges ergebe sich nicht erst aufgrund einer angeordneten Untersagung, sondern schon bereits aufgrund der Möglichkeit der Untersagung des Fahrzeugs im Straßenverkehr.

Für die Gewährleistungsrechte für betroffene Fahrer bedeutet das, dass die Ersatzlieferung eines mangelfreien Neufahrzeugs aus aktueller Produktion im Wege der Nacherfüllung möglich ist. Vielmehr darf der Autohersteller oder der Händler die Nachlieferung eines mangelfreien Fahrzeuges nicht mit dem Hinweis auf einen Modellwechsel abwehren.

Durch diesen Beschluss des BGH hat sich vielmehr die Position von Kunden gestärkt, die sich in rechtlichen Auseinandersetzungen mit Händlern im Rahmen der Sachmängelhaftung befinden. Wenn die kaufrechtlichen Gewährleistungsansprüche noch nicht verjährt sind, bietet dieser Beschluss eine hervorragende Grundlage für die rechtlichen Auseinandersetzungen mit Händlern.
Schadenersatz berechnen
Füllen Sie die Form aus, wir überprüfen Ihre Ansprüche, berechnen Ihren Schadenersatz und kontaktieren Sie für die weitere Vorgehensweise.
Hersteller des Fahrzeugs
Modell des Fahrzeugs (Falls vorhanden FIN-Nr.)
Kaufpreis des Fahrzeugs
Datum des Kaufs
Km bei Kauf des Pkws
Aktueller Km-Stand jetzt
Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung?
Wurde Ihnen die Deckungszusage bereits erteilt?
Ihr Name
E-Mail
Telefon
Wie möchten Sie, dass wir Sie kontaktieren?
Durch die Übermittlung Ihrer Angaben geben Sie uns die Erlaubnis, mit Ihnen in Kontakt zu treten und Ihnen E-Mails zu senden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit nach den datenschutzrechtlichen Angaben widerrufen.

Anwaltskanzlei für Widerrufsrecht
Russisch sprechende Rechtsanwältin in Frankfurt

Bei Streitigkeiten im Widerruf von Verträgen steht meine Anwaltskanzlei in Frankfurt Ihnen mit Beratung zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt auf. Ich bearbeite Ihr Anliegen innerhalb von wenigen Tagen. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben und füllen Sie die Kontaktform aus. Falls Sie dringende Fragen haben, kontaktieren Sie mich direkt per Telefon oder per E-Mail.
TERMINVEREINBAREN
Tel.: +49 (0)6109 7688627
Fax: + 49 (0)6109 31552
a.barandt(at)barandt.de
www.advokat-in-frankfurt.de
www.barandtlegal.com
UNSERE ARBEITSZEITEN
Montag - Freitag:
9:00 - 19:00
Samstag:
Nach Terminvereinbarung
UNSERE ADRESSE:
An den Pappeln 14
60388 Frankfurt am Main